Bei der gestrigen Mitgliederversammlung des TSV Nördlingen wurde unser Abteilungsleiter Friedrich Bruckmeier, kurz „Gei“, zu einem Ehrenmitglied des Vereins ernannt. 

Vor knapp 40 Jahren trat er dem Verein bei und seit 1989 ist er Abteilungsleiter der Nördlinger Ju-Jutsu Abteilung. „Fritz Bruckmeier ist das Herz, der Motor und der Antrieb der Ju-Jutsu Abteilung, aber auch Freund, Idol und Vorbild für alle Abteilungsmitglieder“ (Wolfgang Winter, 2. Vorsitzender des TSV Nördlingen).

 

 

Am Samstag, den 25.6. fand in Nördlingen zum ersten Mal eine Ju-Jutsu Landeskadersichtung im 
Sommer statt. Nachdem der Deutsche Ju-Jutsu Verband den Beginn der nationalen 
Wettkampfsaison umgestellt hat wurde die Sichtung für die Kadermitglieder dieses Jahr zum ersten 
Mal im Juni statt im November / Dezember durchgeführt.

Am Samstag, den 21. Mai, fand der erste German Team Cup im Ju-Jutsu statt. Ein
Mannschaftsturnier bei dem Ju-Jutsu Teams aus den unterschiedlichen Bundesländern
gegeneinander antreten. Ein Team bestand dabei immer aus drei Kämpfern der Disziplin Fighting in
den Gewichtsklassen –77kg, -85kg und +85kg bei den Herren und –57kg, -63kg und +63 kg bei den
Damen. Der Sieg einer Begegnung geht an die Mannschaft die aus drei Kämpfen zwei für sich
entscheidet. Aufgrund der geringen Anzahl weiblicher Athleten mussten Herren und Damen
getrennt ausgekämpft werden. Für Bayern gingen bei dem Turnier zwei rein Bayerische Teams an
den Start, einmal Herren und einmal Damen, und ein bayerisch-hamburgerisches Männerteam.
Lukas Barth und Christian Bold vom TSV Nördlingen waren als Teil der bayerischen Delegation mit
am Start.

Christian Bold vom TSV Nördlingen holt am vergangenen Wochenende Gold auf dem Ju-Jutsu Europacup im ungarischen Budapest.

Nach langer Pause, bedingt durch die COVID 19 Pandemie und seiner Tätigkeit als Bayerischer Landestrainer, stand der Nördlinger Ju-Jutsuka Christian Bold wieder als Athlet auf der Matte. Souverän sicherte er sich die Goldmedaille bei den Fighting Herren -77kg.